Monte de Gozo
Pilgerdenkmal auf dem Monte de Gozo mit Blick auf Santiago de Compostela
zurück zur Übersicht

Januar/Februar 2012

Hinweis:

Diese Ausgabe von „kontinente“ erhalten Sie auch komplett als PDF-Datei (304 kB).

Inhaltsverzeichnis

Das Ziel vor Augen

An dieser Stelle sehen die Pilger auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela zum ersten Mal in der Ferne ihr Ziel. Der Ort heißt „Monte de Gozo“, der „Berg der Freude“. Jetzt sind es noch etwa sechs Kilometer.

Zum Jahreswechsel machen Geschäfte Inventur und planen für die Zukunft. Sie schauen, ob die Richtung noch stimmt. Und wir Christen? Welches Ziel haben wir? Wenige Tage vor dem Jahreswechsel feiern wir die Geburt Jesu, das Kommen Gottes in unsere Welt.

Welches Ziel hatte er? Wozu und in welcher Absicht ist Gott Mensch geworden? „Ich bin gesandt, den Armen eine frohe Botschaft zu bringen, Niedergedrückte aufzurichten, Gefangene zu befreien, Blinden die Augen zu öffnen ...“ (Lk 4,16).

Das sehen auch Missionare als ihre Aufgabe, als ihr Ziel.

Und indem Sie, liebe Freunde und Wohltäter, diese Arbeit unterstützen, ist es auch Ihr Ziel. Darum danken wir Ihnen an dieser Stelle von ganzem Herzen und wünschen Ihnen auch weiterhin Gottes Segen, Ihre

Comboni-Missionare
vom Herzen Jesu